Teilnehmer*innen

 

Neben den derzeit 21 Künstler*innen mit einem geistigen Handicap wirken im Projekt gegenwärtig mit:

  • 21 Studierende als Assist*innen
  • ein Lehrbeauftragter
  • und eine Professorin

 


Die Künstlerinnen und Künstler wohnen entweder bei ihren Angehörigen, im betreuten Wohnen oder in eigenen Wohnungen. Sie sind zwischen 27 und 64 Jahre alt, arbeiten in den verschiedensten Werkstätten oder sind bereits Rentner*innen. Über die Hintergründe der Behinderungen werden im Projekt keine Informationen gesammelt, weil sie für die künstlerische Projektarbeit nicht relevant sind.

Die Studierenden befinden sich im letzten Studienabschnitt ihres Hauptstudiums und arbeiten für mindestens ein Jahr im Projekt mit. "Neue" Studierende erhalten im Rahmen von "Intensivtagen" eine umfassende Einarbeitung in die Grundlagen und Arbeitsweisen des Projekts.

Der Gründer des Projekts, Prof. Dr. Gert Gekeler, ist Psychologe und Künstler. Er hat einen Bruder mit Down-Syndrom, der ebenfalls seit Jahrzehnten malt. Aus der Generalisierung der Lebensweise und der Art des kreativen Handelns seines Bruders entwickelte er die Projektidee.

Nach der Pensionierung von Prof. Gekekler hat 2005 die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Andrea Hilgers die Leitung des Projekts übernommen. Auch sie hat im Rahmen ihrer Ausbildung Kunstpädagogik und Kunstdidaktik studiert.

Der derzeitige Lehrbeauftragte im Projekt, Björn Boch, ist Künstler, Kunstpädagoge und Sozialarbeiter

nach oben